Aktuelles ...


Ordination
Dr. Wolfgang Unger
Arzt für Allgemeinmedizin
Alle Kassen

Färbergasse 7/1,
2544 Leobersdorf
Tel: 02256 623 88
Fax: 02256 623 88 30

 

Grippaler Infekt, Erkältungskrankheit
Dies ist eine Infektion der oberen Luftwege mit Viren, die durch Tröpfcheninfektion (husten, niesen) von Mensch zu Mensch übertragen wird.
Oftmals kommt es zu einer Sekundärinfektion mit Bakterien. Diese harmlose Erkrankung dauert zwischen einer und zwei Wochen und bedarf im Normalfall keiner ärztlichen Konsultation.
Während der kalten Jahreszeit kann man mit 3-4 Infektionen pro Saison rechnen. Die Eintrittspforte ist der Nasen- Rachenraum. Greift die Infektion auf die Nasennebenhöhlen, oder die Lunge über kann es zu einer Nasennebenhöhleninfektion oder einer Bronchitis kommen.
Erkältungsviren überleben an der Hautoberfläche sehr lange.
Hygienische Maßnahmen, wie Hände waschen und die Verwendung von Einmaltaschentüchern sind daher wichtig.

Was kann der Patient zu seiner Gesundung beitragen?

  • Reichlich Flüssigkeit, am besten Kräutertee (Lindenblüten-, Scharfgarbe-, Hollunderblütentee)
  • den gesteigerten Vitamin C Bedarf decken (Zitrusfrüchte)
  • nicht rauchen
  • Inhalationen mit Kochsalz; diese wirken abschwellend auf die Nasenschleimhaut und verbessern somit die Nasenatmung.
  • Einmaltaschentücher nach dem Gebrauch wegwerfen
  • Hände waschen nach dem Putzen der Nase

Während der Erkältung kein Saunabesuch!
Saunaaufenthalte stärken die Abwehrkräfte und sind somit als vorbeugende Maßnahme zu sehen, jedoch nicht als Akuttherapie.

Wie kann der Arzt bei einer Erkältung helfen?
Neben den klassischen Medikamenten, wie Aspirin C, Nasentropfen, etc., die Sie in der Apotheke rezeptfrei erhalten, gibt es auch die Möglichkeit mit pflanzlichen Mitteln eine Verbesserung der Beschwerden zu erreichen.

Wir empfehlen unseren bewährten Grippecocktail, der individuell für Sie gemischt wird und als Kurzinfusion, oder Spritze verabreicht werden kann.
Dieses Komplexmedikament lindert die Krankheitssymptome und stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte.
Im Akutfall wird die Therapie 3-5 mal durchgeführt.
In abgeschwächter Form können diese pflanzlichen Medikamente auch vorbeugend verabreicht werden.

Erkrankungen des Nasen-Rachenraumes können zusätzlich akupunktiert werden, z.B. zur Verbesserung der Nasenatmung, Halsschmerzen, etc..
Diese Leistung können jedoch nicht mit den Krankenkassen verrechnet werden und sind somit privat zu bezahlen.

Footer: Copyright by Dr. Wolfgang Unger, all Rights reserved

Webdesign Wien